21 Februar 2022

Diabetes und ich: eine Hassliebe 

     
Der Titel dieses Blogs klingt vielleicht ein wenig seltsam. Schließlich assoziieren wir Diabetes nicht unbedingt mit Liebe, oder? Es geht mir dabei aber um viel mehr als nur Aufmerksamkeit für den Blog zu erregen. Wenn unser Blutzuckerspiegel unter den Normalwert sinkt, erleben wir manchmal wirklich Liebe für unseren Diabetes – eine Art Euphorie, die sich kaum mit etwas anderem vergleichen lässt. Neben diesem Gefühl gibt es aber nicht viel Liebe zu Diabetes.  

Diabetes bringt viele Herausforderungen und Beschwerden mit sich, die unseren Alltag erheblich beeinträchtigen. Ein niedriger oder viel zu hoher Blutzuckerwert (mmh, der Kuchen war einfach unwiderstehlich …) und die Maßnahmen, die durch die Blutzuckerwerte auf dem Display erforderlich sind, kosten uns oft jede Menge Energie. Für mich hat Genuss oberste Priorität. Ich genieße es, wenn meine Blutzuckerwerte im grünen Bereich sind, ich genieße Sport, damit mein Blutzuckerspiegel etwas leichter zu kontrollieren ist, und ich genieße auch mein Leben außerhalb von Diabetes. 

Durch meinen Diabetes genieße ich meine Zeit auf dieser Welt viel bewusster. Wenn man weiß, wie schlimm es sein kann, sind die guten Momente noch wertvoller. Diabetes hilft einem, die guten Zeiten, die kleinen Momente und die großen Momente zu schätzen.  

Diabetes hat meinem Leben viel gebracht, und das in einem wirklich positiven Sinn! Ich hatte nicht nur das Vergnügen, neue Leute kennenzulernen und viele Freunde zu finden. Ich bin auch absolut begeistert von der Medizintechnik, und sie schenkt mir viel Energie. Sie ist meine Leidenschaft. Woher nimmst du Energie? Wann fühlst du dich glücklich? Ich bin glücklich, wenn ich Fahrrad fahre und meine Blutzuckerwerte im normalen Bereich liegen. Und für den Fall, dass die Werte nicht passen, habe ich immer einen köstlichen Sportriegel dabei. Ich hoffe, dass ich ein wenig erklären konnte, warum ich meinen Diabetes liebe. Ich genieße ihn zu 200 %!  

Meine Philosophie: Sei nett zu dir selbst. Sei stolz auf dich selbst. Es wird immer wieder mal Tage geben, an denen du weniger Kontrolle hast, aber Hass ist nie eine Lösung.  

Über Hein

Der Diabetes-Medizintechnik-Fanatiker Hein ist seit 2011 an Diabetes erkrankt und gehört zum Marketing-Team von Kaleido. Seine bisher größte Diabetes-Herausforderung war der Rom-Marathon. 30 Grad Hitze, 42 Kilometer und der Versuch, seine Blutzuckerwerte im Griff zu behalten…

Weitere Blogs von Hein: Das Verständnis und die Missverständnisse von Diabetes

Hello Kaleido...

If you’ve got a question, you’d like to talk something through or you just want to say hey. There’s nothing we like more than a chat. Tell us a bit about you and we’ll whizz a note back as soon as we can!